Ideen für den Stadtpark Oberwart ausgewertet

Mittels Postkarten und per E-Mail hat die Stadtgemeinde Oberwart um Wünsche und Anregungen zur Umgestaltung des Stadtparks gebeten. Und die Bevölkerung hat die Chance genutzt. Das Ergebnis ist vielversprechend.
Eva Maria KAMPER / 13. November 2020
Foto: LEXI

Parkbesichtigungen mit GemeindevertreterInnen und BürgerInnen

 

Vor rund drei Monaten hat die Stadtgemeinde Oberwart dazu aufgerufen, Wünsche, Anregungen und Ideen zur Umgestaltung des Stadtparks einzureichen. Bürgermeister 2. LT-Präs. Georg Rosner zeigte sich über die Resonanz begeistert. Auch die zuständige Agentur Rabold & Co. freute sich über den Ideenzustrom: „Wir sind von der hohen Qualität der gesammelten Wünsche positiv überrascht. Die Menschen haben sich ernsthaft Gedanken über den Stadtpark der Zukunft gemacht!“

Grünoase für Sport, Kinder und Veranstaltungen

Das Ergebnis der Wunschliste ist ein Gesamtkonzept, das sich in die städtische Umgebung integriert:

Die Menschen wünsche sich kein fertiges Endprodukt sein, sondern eine schrittweise Entwicklung und eine weitere
Einbindung der Bevölkerung. Es solle eine Verwandlung zu einem naturnahen Stadtgarten vorgenommen werden, ohne Autos und Schotter, dafür mit einheimischen Pflanzen und Wasserflächen.
Mit Sitzmöglichkeiten, die zum Verweilen einladen und WCs, die sauber sind, in einem Stadtgarten, in dem man sich sicher fühlt. Die Menschen wünschen sich des Weiteren einen Erholungs- und Kommunikationsort, der mit seiner besonderen Gestaltung besticht. Auch Fitnessgeräte und Flächen, die zu sportlicher Betätigung einladen, sollen geschaffen werden.

Nicht zu vergessen ein gut integrierter Kinderspielplatz, der mit hochwertigen Spielgeräten zum Besuchermagnet werden soll. Auch eine kleine Gastronomie in der Mitte des Stadtgartens, mit Blick auf eine Wasserfläche und den Kinderspielplatz dürfe nicht fehlen. Zukünftig soll auch wieder Platz für Veranstaltungen sein. Der Marktplatz soll im vorderen Bereich des Parks bleiben. Das Kriegerdenkmal sei auch nicht wegzudenken. 

Umbaustart im kommenden Jahr

„Wir haben die Botschaft der Oberwarterinnen und Oberwasser verstanden, und wir werden die einzelnen Problemfelder Schritt für Schritt in Angriff nehmen. Dazu wird es notwendig sein, ein interdisziplinäres Expertengremium zusammenzustellen, das in der Lage ist, die richtigen Lösungen für die jeweiligen Bereiche zu finden.“ Dazu zählen für ihn die Bereiche Landschafts- und Grünraumplanung, Stadtplanung und -entwicklung, Veranstaltungsplanung und das Thema Markt. Ich kann mir gut vorstellen, dass wir – in Absprache mit diesem Expertenteam – bereits im kommenden Jahr mit einzelnen Maßnahmen beginnen“, so Bürgermeister Rosner. 

Lesen Sie auch: https://www.prima-magazin.at/im-fokus-politik-wirtschaft/neue-ideen-fuer-den-stadtpark/


Kommentare

Ideen für den Stadtpark Oberwart ausgewertet

Einen Kommentar hinterlassen: