Unterschreiben für Volksabstimmung über Gatterjagd

Der Rückzug vom geplanten Verbot der Gatterjagd im Burgenland ab 2023 sorgt weiterhin für Wirbel. Die Landesregierung hat im Zuge der Novelle eine Erlaubnis der Jagd im Gatter mittels Einzelgenehmigungen ausgesprochen. Der VGT (Verein gegen Tierfabriken) nutzt jetzt die letzte Chance und sammelt Unterschriften für eine Volksabstimmung über die Gatterjagd. 12.000 Stimmen werden benötigt.
Eva Maria KAMPER / 21. Dezember 2020
Foto (c) Eva Maria Kamper

In Pinkafeld und Oberwart werden persönlich Unterschriften gesammelt. Jedem burgenländischen Haushalt wurde auch ein Kuvert mit den Antragsunterlagen zugesandt. Bis 4. Feber sollen 12.000 Stimmen eine Volksabstimmung bewirken

 

Die Novelle des burgenländischen Jagdgesetzes hat einigen Tumult verursacht, vor allem was die umstrittene Gatterjagd betrifft. Anders als versprochen, wird die Jagd auf Wild im umfriedeten  Gatter nicht ab 2023 verboten, sondern soll weiterhin mit Einzelgenehmigungen möglich sein. „Eine Farce“ wittern Tierschützerinnen und Tierschützer vom VGT (Verein gegen Tierfabriken), und berufen sich auch auf die Meinung vom Großteil der Jägerschaft und drei Viertel der Burgenländerinnen und Burgenländer, wonach die Gatterjagd stark kritisiert wird.

 

12.000 Unterschriften für Volksabstimmung gesucht

Um das Verbot nun letztendlich doch durchzusetzen, hoffen die Tierschützerinnen und Tierschützer nun auf eine Volksabstimmung im Burgenland. Der Antrag dafür braucht 12.000 Stimmen, die im Moment fieberhaft gesammelt werden.

Dafür ist ein Formular nötig, das der VGT aufbereitet und zum Download bereitgestellt hat. Unterschriebene Formulare werden per Postweg direkt an den VGT gerichtet. Bis zum 4. Feber müssen diese 12.000 von im Burgenland wahlberechtigten Menschen erreicht sein. Dann wird es im kommenden Jahr 2021 zur Volksabstimmung für oder gegen die Gatterjagd im Burgenland kommen.

UPDATE 29.12. Postwurfsendung an alle burgenländischen Haushalte

In einem Kuvert, das derzeit an alle Haushalte des Burgenlands gesandt wird, befinden sich 3 Formulare zur Unterstützung der Initiative für eine Volksabstimmung über die Gatterjagd. Alle im Burgenland zum Landtag wahlberechtigten Menschen werden dringend eingeladen, das kleine Formular (A6) als auch das große Formular (A4) in den in der „Ausfüllhilfe“ angezeigten Bereichen ausfüllen und mit dem beigelegten Kuvert zurück zu schicken.

Update 21.1.2021: Die benötigten Unterschriften sind erreicht!

Die Durchführung einer Volksabstimmung über die Jagdgesetznovelle gilt als fixiert. Der Verein gegen Tierfabriken (VGT) hat die für eine Volksabstimmung im Burgenland notwendigen Unterschriften gesammelt: Am Donnerstag wurden, zwei Wochen vor Ablauf der Frist, bereits 14.500 Unterschriften gegen die Gatterjagd übergeben, wie Obmann Martin Balluch in einer Aussendung verkündete. Demnach werde zum ersten Mal in der österreichischen Geschichte, eine politische Entscheidung auf Landesebene vom Volk ausgehen.

 

 

Weiterführende Info und zum Antragsformular: https://gatterjagdverbot.at

 

Lesen Sie auch: https://www.prima-magazin.at/im-fokus-politik-wirtschaft/jagd-im-gatter/

 

 

 


Postwurfsendung an alle burgenländischen Haushalte
In einem Kuvert, das derzeit an alle Haushalte des Burgenlands gesandt wird, befinden sich 3 Formulare zur Unterstützung der Initiative für eine Volksabstimmung über die Gatterjagd. Alle im Burgenland zum Landtag wahlberechtigten Menschen werden dringend eingeladen, das kleine Formular (A6) als auch das große Formular (A4) in den in der "Ausfüllhilfe" angezeigten Bereichen ausfüllen und mit dem beigelegten Kuvert zurück zu schicken.

Kommentare

NEIN zur Gatterjagd !

Tine_scheil@yahoo.de

Stop Stop Stop

Die Gatterjagd ist abscheulich, denn die Tiere haben nicht die geringste Chance

Nein zur Jagd und nein zur Gatterjagd

Es ist traurig, wie tief die Menschheit gesunken ist.

Nein zur Gatterjagd

Nein zur Gatterjagd.

Sofort Beenden

Unterschreiben für Volksabstimmung über Gatterjagd

Einen Kommentar hinterlassen: